Farming the Uncanny Valley

Im Projekt Farming the Uncanny Valley (dt. Urbarmachung des Unheimlichen Tals) untersuchen wir Gefühle des Unbehagens, die sich im Kontext von biotechnologischen Entwicklungen in der Gesellschaft abzeichnen. Wir nutzen diese Untersuchung als Ausgangspunkt für einen öffentlichen Diskurs sowie um neue Möglichkeiten zur gemeinsamen Mitgestaltung zu entwickeln und zu erproben.

Im Dialog zwischen Gestaltern und Forschern, die die Entwicklung von Biotechnologie vorantreiben, identifizieren wir Themenfelder und formulieren Fragestellungen, die eine durch den technologischen Wandel mögliche Verschiebung unserer Werte und Begriffsvorstellungen zum Ausdruck bringen. Diese mögliche Verschiebung machen wir durch exemplarische Gegenstände und Situationen erfahrbar, um somit Laien zu ermöglichen mit zu diskutieren und zu artikulieren, wie ein wünschenswertes Leben mit diesen Technologien aussehen könnte.

Die Methoden und Werkzeuge werden im Verlauf des Jahres 2019 in einer Reihe von Workshops mit ausgewählten Zielgruppen entwickelt und getestet und im Anschluss im Rahmen einer Ausstellung einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das dreijährige Forschungsprojekt läuft von 2018-2020 und wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.